Kieler Hunger

La Bruschetta oder: Unser neues Stammlokal

Posted in mittägliche Erlebnisse by AneBanane on 1. Oktober 2014

Mittagstisch: 5,50 – 8,50 EUR
kleine Spezi: 1,80 EUR

Seit nunmehr einem Jahr gehen die hungrigen Vier mindestens einmal die Woche ins freundliche „La Bruschetta“, ehemals „Kulisse“ in der Holtenauer Straße, Ecke Steinstraße. Im Sommer lässt sich hier herrlich geschützt draußen sitzen, aber auch drinnen ist es recht gemütlich. Das Personal ist ohne Ausnahme freundlich, auch der Inhaber ist sehr aufmerksam und zuvorkommend. Es gibt mehrere Mittagstisch-Varianten, die nach einem bisher von uns noch nicht ergründeten Prinzip rotieren: Klick

Was gibt’s zu essen?
Fast jede der Mittagstisch-Varianten beinhaltet im La Bruschetta auch vegetarische Gerichte, was für zwei der hungrigen Vier recht interessant ist, haben die beiden doch mittlerweile fleischlichen Essensgelüsten abgeschworen. Und falls nicht, ist man hier auch recht unkompliziert, was die Umgestaltung des Angebots angeht (Penne statt Tortellini, Pizza Salami ohne Salami, etc.). Alle Gerichte sind ohne Ausnahme gut, die Nudeln kommen nahezu immer mit gefühlten 1.000°C auf den Tisch. An einen Flopp konnte man sich in der gesamten Rückschau nicht erinnern. Lediglich die Pizza hat in anderen italienischen Restaurants ein bisschen mehr Pfiff, möchte man unbedingt ein Haar in der Suppe finden. Und startend bei 5,50 EUR muss man sich echt fragen, wie die das hinbekommen, zumal es vorweg noch ein leckeres Bruschetta gibt.

Fazit:
Hingehen!

Advertisements

Heimkehr oder rauschendes Finale oder einfach Frizz, 04.02.2011

Posted in mittägliche Erlebnisse by AneBanane on 4. Februar 2011

In der Rückbetrachtung muss festgehalten werden, dass es einen nicht unerheblichen zeitlichen Aufwand bedeutet hat, diesen Blog zu pflegen, einen Aufwand, der nicht länger betrieben werden kann und auch möchte. Dies ist somit der letzte Restaurantbesuch unter dem Siegel des Kieler Hungers, quasi eine abschließende Heimkehr, ein Kreis, der sich schließt. Umso betrüblicher stimmt es, dass Kamerad Lorenz heute nicht dabei sein konnte.

Man war sich einig, dass der Abschluss des Kieler Hungers nur im Frizz stattfinden konnte, hatte hier doch alles seinen Anfang gefunden. Und es war in der Tat eine Rückkehr in altbekannte Gemütlich- und Freundlichkeit, sogar der unter den Vieren so beliebte Platz in der vertrauten Ecke im hinteren Kabuff war noch unbesetzt. Die mittägliche Auswahl hier im Frizz ist vergleichsweise groß, sieben Gerichte für einen Monat plus Tagesgericht und zweimal Business-Lunch.

Was gab’s zu essen?
Erst einmal hatte man kaum bestellt, da standen schon drei äußerst ansehnliche, dampfende Teller auf dem Tisch. Zunächst gab es ein für mittägliche Verhältnisse gigantisches Hüftsteak, perfekt medium gebraten, mit Balsamico-Himbeer-Honig-Zwiebeln (hammerlecker) und Röstkartoffeln – Spitze! Schon hier hat sich offenbart, was man im letzten Jahr auf der Rundtour durch die Kieler Mittagstische leider so oft schmerzlich vermissen musste: Dass hier im Frizz auf hohem Niveau zu vergleichsweise Schnäppchenpreisen – 5,90 EUR! – allerfeinster Mittagstisch kredenzt wird. Für vergleichbares Geld gab’s beispielsweise im L’étage (das mittlerweile geschlossen ist) eine labbrige Paprika an undefinierbarer Sauce, da liegen einfach diverse Welten zwischen. Überhaupt ist es hier halt nicht so wie anderswo üblich, dass einfach irgendwelche Packungen aufgerissen oder Dinge aufgetaut werden und das dann als „Kochen“ verkauft wird.
Es gab dann noch ein Hähnchenbrustfilet, gefüllt mit einer Frischkäse-Spinat-Mischung, mit Chili und Muskatnuss gewürzt. Diese Hähnchenbrust erhielt vom Esser das begeisterte Prädikat „einzigartig“. Dann gab es noch einen der beiden mit 7,90 EUR etwas teureren „Business-Lunches“: Eine halbe Cherry-Valley-Ente mit Semmelknödeln, Steinpilz-Sauce und Apfelrotkohl. Hier fiel zunächst die riesige Portion ins Auge, die auch geschmacklich rundum begeistern konnte: Sehr lecker; die Ente saftig, gut gewürzt, die Knödel auch richtig lecker!

Fazit:
Man kann nicht alles mit allem vergleichen, beim Chinamann geht’s anders zu als in der Kantine oder im Imbiss auf der Tankstelle, aber zwei Ergebnisse lassen sich auf jeden Fall festhalten: Man hat 1.) im letzten Jahr einen sehr guten Überblick über die Kieler Mittagslandschaft erhalten und 2.) die Erkenntnis (zurück-) gewonnen, dass es im Frizz einen der besten Mittagstische Kiels gibt.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei all denen bedanken, die uns im letzten Jahr auf unserer Reise durch Kiel begleitet haben, sei es mit Ihren Tipps und Anregungen, Vorschlägen und Kommentaren, Fragen und sogar auch mittäglichen Live-Begegnungen. Es hat Spaß gemacht.

Guten Hunger!

Hofbräu bzw. Goldene Drache, 12.11.2010

Posted in mittägliche Erlebnisse by AneBanane on 26. November 2010

So, in aller Kürze schnell noch den letzten Ausflug nachgetragen:

Man begab sich zunächst ins Hofbräu in der Markthalle. Dass von den gefühlten 827 Tischen nur einer besetzt war, stimmte schon einmal misstrauisch. Als Mittagstisch gab es ausschließlich Kartoffelpuffer, sonst nix, ansonsten bewegte sich alles (auf der regulären Karte) so in der 10,— EUR und aufwärts Region. Und richtig gemütlich wirkte die Atmosphäre an den Biertischen auch nicht (irgendwie riecht das hier nach Möbelhaus), so dass man sich kurzerhand entschloss, einen Stock höher ins „Goldene Drache“ zu wechseln.

Das „Goldene Drache“:
Mittags gibt’s hier chinesisches Büffet für 7,50 EUR. Hierbei handelt es sich um ein Standard-Chinamann-Büffet. Vollkommen OK. Vorsuppe, Hauptspeisen, Nachtische. Lecker und reichlich, auch die Auswahl ist recht ordentlich.

Fazit: Wer auf Andy Borg und Stefan Mross steht, ist abends sicher gut aufgehoben im „Hofbräu“, mittags war das ein Flopp. Im „Goldene Drache“ kann man gut und gerne mittags sich den Bauch vollknallen, dank Glutamat ist das ja auch problemlos machbar …

Cabana Rodizio, 05.11.2010

Posted in mittägliche Erlebnisse by AneBanane on 5. November 2010

Mittagstisch: 4,90 – 7,90 EUR
0,3l Spezi: 1,90 EUR

In lauschig-gemütlicher Umgebung, inmitten des Erlebniszentrums CAP, malerisch eingebettet in Mausefalle, Bowlingbahn und Daddelhallen, findet der geneigte Gourmand das riesige „Cabana Rodizio“. Es gibt eine abwechslungsreiche Mittagskarte, die für jeden Geschmack etwas bietet. Die mittägliche Preisgestaltung ist erfreulich niedrig, selten findet sich anderswo ein ordentliches Mittagsgericht für 4,90 EUR.

Was gab’s zu essen?
Viel. Viermal wurde das Mittagsbuffet bestellt. Dies bedeutet freie Auswahl am Salat- und Vorspeisenbüffet und einen freundlichen Kerl, der rumkommt und von einem großen Spieß Fleischstücke auf den Teller kredenzt: Chickenwings, Hähnchenschenkel und Spare Ribs. Alles OK, aber irgendwie auch nicht der Oberkracher, gerade die Spare Ribs waren fast so dröge wie die Dame, die hauptsächlich bediente. So ein Salatbuffet ist ja auch immer so eine Sache, im Grunde war das heutige auch OK. Der doppelte Gang zum Büffet sorgte denn auch in Kombination mit der dreifachen Fleischdröhnung für eine gesunde Oberflächenspannung des Bauches. Fazit: Günstig, OK und viel, wobei man gerade bei Chickenwings schon irgendwie komische Bilder im Kopf hat …

 

Soho, 29.10.2010

Posted in mittägliche Erlebnisse by AneBanane on 29. Oktober 2010

Mittagstisch: 3,90 – 11,90 EUR
0,2l Spezi: 1,90 EUR

In der Gneisenaustraße, in Rufweite des Blücherplatzes findet sich das interessant, bunt und gemütlich eingerichtete Soho. Auf mehreren Ebenen entstehen quasi für jeden Tisch kleine Ecken, in denen man sich niederlassen kann. Die seit Anfang Oktober eingerichtete Mittagskarte reicht von Suppen und Salaten für schmaleren Geldbeutel und Hunger bis zur großen Sushi Box für stattliche 11,90 EUR. Auf der Schiefertafel finden sich zusätzliche Aktionsgerichte. Das Personal ist freundlich, nett und zuvorkommend. Für denjenigen, der weder Sushi noch Salat möchte, geht das Ganze bei 7,90 EUR los, einen Euro oberhalb der gefühlten Schallgrenze von 6,90 EUR. Bei der diesmalig zugrunde liegenden Karte hätte man sich gewünscht, vielleicht ein, zwei Gerichte außer dem „Beef Salad“ zu finden, die auf Rindfleisch basieren, Huhn ist nicht Verfassers Lieblingstier.

Wie war das Essen?
Frisch, knackig und lecker! Mehr muss man eigentlich nicht sagen. Es gab zweimal Dynamite Chicken Noodles aus dem Wok, sehr lecker, frische Zutaten und gut gewürzt. Die medium Sushi Box war lecker und für den Preis eine richtig gute Portion. Dann gab es noch Massam Hühnerkeulen-Curry und Rotes Thai Hühnchen Curry, auch beides lecker. Die Portionen waren allesamt – soweit noch nicht gesondert erwähnt – reichlich. Fazit: Ein Quäntchen Variation auf der Mittagskarte wäre empfehlenswert, die Speisen selber sind ausgezeichnet – auf jeden Fall empfehlenswert. Achja, es gab mal wieder Spezi. Und die prickelte erfrischend.

Sapido, 22.10.2010

Posted in mittägliche Erlebnisse by AneBanane on 22. Oktober 2010

Mittagstisch: 6,90 – 7,90 EUR
0,3l Pils: 2,30 EUR

In den Räumlichkeiten des ehemaligen Max-Restaurants, im heutigen Sapido, erwartet den Besucher eine gemütliche, aber trotzdem moderne Atmosphäre. Nicht gerade riesig, bietet das Sapido dennoch genug Platz und mit ein wenig Glück auch genug Parkmöglichkeiten im Umfeld. Es gibt mittags eine Wochenkarte mit allerlei „Italian Crossover Kitchen“, was immer dies auch genau bedeuten mag – Ist die Roularde nun „Italian“ oder doch „Crossover“?

Das Essen:
Alles, was die freundlichen Damen an den Tisch brachten, war ausgezeichnet. Die Tagliatelle mit Rindfleischstreifen und allerlei Gemüse waren eine Wucht. Ehrlich, einfach saulecker. Die Roularde war sehr lecker, nur hatte der Hungrige sich sehr auf die Schupfnudeln gefreut, die heute durch hausgemachtes Kartoffelpüree ersetzt werden mussten. Die Spiegelei-Bacon-Pizza war auch sehr lecker. Die Portionen waren allesamt völlig ausreichend, auf jeden Fall über Durchschnitts-Mittagstisch-Niveau. Wollte man ein Haar in der Suppe finden, so könnte man anmerken, dass manche der Speisen ruhig ein bisschen heißer hätten sein können. Fazit: Trotz des modern-kitchen-newstyle-Gedöhns: Hin da!

Holsteiner, 15.10.2010

Posted in mittägliche Erlebnisse by AneBanane on 15. Oktober 2010

Mittagstisch: 5,90 – 8,90 EUR
0,2l Pils: 1,80 EUR

Das Holsteiner: Kalt, irgendwie. Mag daran gelegen haben, dass die Heizung nicht an war, weiß man nicht genau. Diese großräumige Eventkneipen-Atmosphäre ist sicherlich Geschmackssache, den des Verfassers trifft sie nicht. Die Auswahl auf der für eine Woche geltenden Mittagskarte ist bunt, preislich OK und lässt eigentlich jeden etwas Passendes finden.

Zum Essen:
Alle Teller, die nach einem Tick zu langer Wartezeit eintrafen, sahen sehr appetitlich angerichtet aus. Es gab zweimal Pfefferhacksteak mit Speckbohnen und Bratkartoffeln. Die Bohnen waren knackig und lecker, die Bratkartoffeln waren auch gut. Das Hacksteak selber war ein bisschen dröge und fest. Dann gab es Penne Carbonara, die Frage, wie die denn gewesen seien, rang ein „Joar, ging so; kann man auch nicht viel falsch machen …“ ab. Die Rinderleber war lecker, der begleitende Kartoffelmus war OK. Die Portionen waren ausreichend. Zum krönenden Abschluss gibt es zwei kleine Kugeln des leckeren Eises von Giovanni L. Fazit: Im Holsteiner kann man bedenkenlos Mittag essen, es schmeckt gut und man wird auch schon für sechs Euro einigermaßen satt, so langsam haben die Hungrigen Vier aber einige Highlights in Kiel erlebt, die es dringender zu empfehlen gilt.

Tagged with: , , , ,

Kieler Brauerei 08.10.2010

Posted in mittägliche Erlebnisse by lorenzokiel on 11. Oktober 2010

Mittagstisch: 4,90 EUR -6,90 EUR
0,4  Cola-Orange 3,00EUR

Die Kieler Brauerei:

Wer kennt Sie nicht?! Irgendwann war jeder mal hier und ging vermutlich richtig steil. (gell Arne!;-))
Das Ganze meist im Rahmen eines Junggesellenaustandes, oder ähnlichem. Hier ging es jedoch meist um die „innere Bewässerung“ als um das Essen. Das Bier fliesst gut und wenn man die richtigen Leutchen um sich herum hat, wird die blödeste Pinte zum In-Club! So ist das auch bei diesem Etablisment.

Wie war das Essen?

Tja, was soll ich sagen:  Ich (Lorenzo) hätte mich vorher mal lieber besaufen sollen, dann hätte ich das ganze mit einem lächeln im Gesicht überstanden. Oder hat jemand von euch schon einmal eine KartoffelPü-Kassler-Champignon-Rahmsuppe mit 2 Speiegleiern oben drauf gegessen?

Was hatten die anderen?

1) Frikadunse mit Bratkartoffeln und 2) 2 x Grünkohl mit Bratkartoffeln.

1) + 2) waren mäßig gut, ich hatte den Eindruck das meine Mitesser sich nur nicht beschwerten, weil der Preis etwas besseres nicht erwarten lies. Oder?

Auch der erwartete schwedische Schnell-Sprachkurs wurde an diesem Tage nicht angeboten.

@ Burkardt/Nicole: Dieses Essen wollt ihr nicht ausser Haus essen! Glaubt mir.

Kurz und bündig:
Seine wohlverdiente Mittagspause kann man auch anderes verbringen, es sei den man ist in der Bergbaubranche tätig, oder man hat mit  Helligkeit ein Problem.

Ratskeller, 01.10.2010

Posted in mittägliche Erlebnisse by AneBanane on 1. Oktober 2010

Mittagstisch: 6,90 EUR
0,5l Pils: 3,90 EUR

Der Ratskeller Kiel: Wohl jeder Kieler hat zumindest eine familiäre Feierlichkeit hier verbringen dürfen, direkt am Rathausplatz, schräg gegenüber vom Standesamt, findet der geneigte Besucher das traditionsreiche Etablissement. Wunderbar klassisch eingerichtet, ohne nervigen Schnickschnack, ohne laut dröhnende Beschallung. Hier arbeiten noch Herrschaften im Service, die ihr Handwerk verstehen, der Oberkellner, der fast zu penibel das Besteck ausrichtete, war mit Sicherheit ein gelernter Restaurantfachmann, ebenso wie seine vielen Kollegen. Unter den Hungrigen, die heute dank der Gaststars Thies und Falko auf sechs angewachsen waren, gab es sogar Stimmen, die den Herrn Oberkellner zum freundlichsten Kellner Kiels küren wollten.

Wie war das Essen?
Ein Wort: großartig. Sowohl das gebratene Seelachsfilet als auch das Putensteak mit Currysauce waren lecker. Die Schweinehaxe (frisch geröstet!) war riesig und ebenso ein Kracher wie das Sauerkraut und die Bratkartoffeln. Das Schweinefiletgeschnetzelte von der regulären Karte war sehr lecker, ebenso wie Rübenmus mit vom Herrn Oberkellner eigenhändig am Tisch auf den Teller drapiertem Senf mit vorangehender Kartoffelsuppe. Die Portionen waren allesamt sättigend. In Anbetracht der Tatsache, dass es ziemlich voll war und mindestens eine größere Gesellschaft hier ihr Mittagessen einnahm, war die Wartezeit insgesamt auch OK. Fazit: Bestens, gerne wieder. Bis bald!

Yummy! Asiastreet Kitchen, 24.09.2010

Posted in mittägliche Erlebnisse by AneBanane on 24. September 2010

Mittagstisch: 4,90 EUR
0,33l Cola: 1,90 EUR
Flaschenpfand: 0,15 EUR

Zentral gelegen, loungig-modern eingerichtet und ausgestattet, findet sich das Yummy. Wobei Nomen auch gleichzeitig Omen ist, um erneut dem Ergebnis vorzugreifen. Es gibt einen Mittagstisch draußen auf der Tafel für 4,90 EUR, ansonsten muss auf die einigermaßen happige normale Karte ausgewichen werden, was die Vier auch taten, da keiner Appetit auf panierten Fisch hatte: Man sucht aus gefühlt fünf Gerichten aus, bestellt am Tresen und bekommt ein lustig-quietschig-flashiges Teil in die Hand gedrückt, dass einen anblinkt, sobald das Essen fertig ist.

Was gab’s zu Essen?
Es gab zweimal gebratenes Rinderhüftsteak mit ziemlich raffiniertem Gemüse (war da Minze mit bei?), dann noch rotes Chicken-Curry und schließlich knusprige Ente mit Gemüse. Jeder der hungrigen Vier war begeistert, das Essen war richtig lecker. Frische Zutaten, alles knackig und lecker, nicht diese Glutamatpampe, die man allzu oft in ähnlich lokalisierten Etablissements serviert bekommt. Soja- und Chilisauce auf jedem Tisch laden zum Nachschärfen ein und stellen sicher, dass jeder Gast seinen individuellen Schärfegrad selbstverschuldet übertrifft. Fazit: Auch hier hat die Qualität ihren Preis, keine Frage, insbesondere, wenn man den leichten Imbiss-Charakter zugrunde legt, aber ein Besuch im Yummy lohnt sich definitiv.

Tagged with: , , ,